ASV – Chronik

65 Jahre Merdinger Fußballgeschichte

1949

“Um auch hier einen Sportverein aus der Taufe zu heben, wie dieselben seit längerer Zeit bereits in den umliegenden Orten bestehen”, versammelten sich nach ersten vorbereitenden Zusammenkünften interessierte Bürger Merdingens am 11. Dezember im Gasthaus “Zum Pfauen” zur offiziellen Gründungsfeier. Die Liste der Vorstandsmitglieder zeigt nicht nur die aktiv an der Gründung beteiligten Sportfreunde auf, sondern lässt auch etwas vom ursprünglichen Wunsch nach breiterer Grundlage des Sportbetriebes im neuen Verein erkennen.

ASV Gala 2014

Die noch lebenden Gründungsmitglieder bei der ASV-Gala 2014

  • 1. Vorstand: Wilhelm Selinger, Zimmermann
  • 2. Vorstand: Leo Kümmerle, Landwirt
  • Schriftführer: Oswald Landmann, Inspektor
  • Kassenleiter: Paul Wirth, Kaufmann
  • Spielausschussvorsitzender: Otto Mäder, Frisörmeister
  • Sportwart: Clemens Herbstreit, Schuhmachermeister
  • Trainer: Erwin Mangold, Landwirt
  • Leiter der Leichtathletikabteilung: Oskar Santen, Kaufmann
  • Leiter der Tischtennisabteitung: Josef Kürz, Landwirt
  • Vereinsfarben: Rot, später Rot – Weiß

Die Vereinsstatuten wurden bekannt gegeben. Vereinsorganisation und der Ankauf von Sportausrüstung mussten besprochen werden.

1950

Obwohl die allgemeine Stimmung der damaligen Dorfbevölkerung gegenüber dem Fussballspiel und dem noch ungewohnten regelmässigen Freizeitsport nicht günstig war, stellten doch einige Landwirte Gelände an der ehemaligen Ihringer Straße zur Anlegung eines Sportplatzes zur Verfügung. Damit war das Hauptproblem für den Fussball- und Leichtathletikbetrieb gelöst.

Arbeitsreiche Monate folgten. Über das Bürgermeisteramt Merdingen und das Landratsamt Freiburg musste beim Sportbeauftragten der französischen Militärregierung die Genehmigung des neuen ASV eingeholt werden.

Am 29./30. April 1950 übergab Bürgermeister Anton Gillmann den Sportplatz an der Ihringer Strasse. Damals trat der ASV auf Turnierebene erstmals in der Öffentlichkeit auf. Folgende Nachbarvereine machten mit : Oberrimsingen, Gündlingen, Waltershofen, Niederrimsingen, Wasenweiler, Opfingen und Ihringen II.

Am 30. Juli veranstaltete der ASV eine große Sportwerbeschau mit Turnvorführungen und Sommernachtsfest und großem Festumzug. Gründungsvorstand Wilhelm Selinger und Arthur Heim planten den ASV um eine Turnabteilung zu erweitern. Die Idee des Allgemeinen Sportvereins gab der neuen Sportgemeinschaft den Namen. Weil eine Turnhalle fehlte, war jedoch keine breite Entwicklung möglich. So bekam vor 50 Jahren zwangsläufig das Fußballspiel den Vorrang. Am 10. September spielte der ASV gegen die Mannschaft von Holzhausen zum 1. Mal um Punkte.

1951

Wechsel im Vorstand:

  • 2. Vorstand: Clemens Herbstreit
  • Schriftführer: Willi Grünfelder
  • Spielausschussvorsitzender: Alois Disch
  • Leichtathletikabteilung: Erwin Mangold

Aufstellung einer Jugendmannschaft, die von Karl Rapp als Trainer betreut wurde.

Als der Merdinger Musikverein am 12. August sein 60jähriges Stiftungsfest beging, beteiligte sich der ASV in farbenfrohem Dress am Umzug durch das Dorf und brachte damit die Verbundenheit mit den kulturellen Vereinen zum Ausdruck.

Erfolg in der Publikumsgunst erntete die Laienspielgruppe bei der Weihnachtsfeier am 30. Dezember im “Pfauensaal”. Mitwirkende Theaterspieler waren: Gertrud Bärmann, Elisabeth Bärmann, Elsa Baldinger, Martha Schopp, Dorle Selinger, Karl Rapp, Paul Hofert, Herbert Selinger, Wilhelm Süssle, Paul Ehret, Willi Armbrust und Werner Ehret.

1952

Wechsel im Vorstand:

  • 2. Vorstand: Erich Schopp
  • Schriftführer: Paul Schopp

Dem Trainer Karl Rapp stand Günter Ramersdorfer als Trainer für die Schülermannschaft zur Seite. Der ASV hatte sich mittlerweile etabliert.

1953

Vorstandschaft und Generalversammlung beschlossen den Bau von Umkleidekabinen in einer Sportplatzhütte.

1954

Als die Mannschaft der Bundesrepublik Deutschland Weltmeister wurde, weihte der ASV am 27. Juni das neue Clubheim mit einem Pokalturnier, einem Sommernachtsfest und einem Feuerwerk ein. Dazu passte auch, daß die Merdinger A-Jugendmannschaft Staffelsieger geworden war.

1958

Wechel im Vorstand:

  • 2. Vorstand: Leo Grünfelder
  • Neuer Trainer: Fridolin Matt

1959

Nach umfangreichen Vorbereitungen feierte der ASV Merdingen am 21. Juni sein 10jähriges Bestehen. Pokalturnier und Sommernachtsfest sorgten für einen sportlichen und finanziellen Erfolg.

1960

Wechsel im Vorstand:

  • Schriftführer: Dieter Wirth

Die 1. Mannschaft errang die Herbst- und Staffelmeisterschaft und somit den Aufstieg in die B-Klasse.

1962

Wechsel im Vorstand:

  • 2. Vorstand: Erwin Mangold

1963

Wechsel im Vorstand:

  • 2. Vorstand: Wilhelm Süssle
  • Schriftführer : Manfred Herbstreit

Zum ersten Mal fand das Tuniberg-Weinwander-Pokalturnier in Niederrimsingen statt, an dem der ASV mit seiner 1. Mannschaft teilnahm.

1965

Wechsel im Vorstand:

  • 1. Vorstand : Fridolin Matt

Wilhelm Selinger wird zum Ehrenvorsitzenden ernannt.

1966

Am 09. Januar 1966, verstarb der 1. Vorstand Fridolin Matt. Der ASV hatte ihm sehr viel zu verdanken. Sein Andenken wird in Ehren gehalten.

  • Neuer 1. Vorstand: Werner Mangold

1967

Einsegnung des neuangelegten Sportplatzes an der Ihringer Strasse und des erweiterten Clubheims durch Pfarrer Josef Roll. Damit verbunden war das Tuniberg-Wein-Wander-Pokalturnier.

Wechsel im Vorstand:

  • 2. Vorstand : Theo Ehret

1968

  • Neuer Trainer: Günter Ketterer

Meisterschaft in der C-Klasse und Wiederaufstieg in die B-Klasse, sowie Meisterschaft der A-Jugend.

1970

Wechsel im Vorstand:

  • 2. Vorstand: Josef Ludwig

1972

Wechsel im Vorstand:

  • 1. Vorstand: Peter Granacher
  • Kassenwart: Wilhelm Pless
  • Neuer Trainer: Lothar Dorzok, Denzlingen

1973

Der ASV beschloss in einer ausserordentlichen Mitgliederversammlung eine neue Satzung und wurde beim Amtsgericht als eingetragener Verein (e.V.) registriert.

1974

Wechsel im Vorstand:

  • 2. Vorstand: Elmar Ehret
  • Neuer Trainer: Herbert Pelz

Vom 23. bis 26. Mai feierte der ASV das 25jährige Jubiläum mit grossem Pokalturnier der A-Jugend, AH-Mannschaft und den aktiven Mannschaften. Beim Festbankett wurden besonders die Gründungsmitglieder geehrt.

1976

Wechsel im Vorstand:

  • Schriftführer: Günter Hardt
  • Neuer Trainer: Werner Stuber

Zur Stärkung der Kameradschaft wurde ein Vereinsausflug ins Allgäu organisiert. Zur Weihnachtsfeier wurde das Theaterspielen wieder ins Leben gerufen.

1977

Wechsel im Vorstand:

  • Schriftführer: Jürgen Treyer

1978

Wechsel im Vorstand:

  • Schriftführer: Otto Schächtele
  • Neuer Trainer: Walter Hämmerle

Unter Trainer Werner Stuber schaffte der ASV Merdingen seine 3. Meisterschaft und den Aufstieg in die Kreisliga A, Staffel III. Werner Stuber wurde danach verabschiedet.

1979

Arbeiten am neuen Sportgelände im Gewann “Kleinsteinen” – Anlegen eines Hartplatzes und Bau eines neuen Clubheims.

  • Neuer Trainer: Wolfgang Berger

1981

Richtfestfeier des neuen Clubheims am 16. Mai.

  • Neuer Trainer: Waldemar Bowe

1982

Am 20. Mai wurde die neue Sportanlage “Kleinsteinen” von Pfarrer Manfred Berberich eingesegnet. Dieses Ereignis wurde, nach den Gruß- und Dankesworten des 1. Vorstandes Peter Granacher und Bürgermeister Adolf Schopp sowie zahlreich eingeladenen Gästen, mit musikalischer Umrahmung und Tanz, gefeiert.

1983

Wechsel im Vorstand:

  • 2. Vorstand: Bruno Armbrust
  • Spielausschussvorsitzender: Günter Müller
  • Neuer Trainer: Reinhold Hege

Die C-Jugendmannschaft errang den Meisterschaftstitel.

1984

Wechsel im Vorstand:

  • 1. Vorstand: Manfred Herbstreit

Die Sportanlage wurde um einen 2. Rasenplatz vergrössert.

Am 14. Juni erschütterte alle der Tod des langjährigen 1. Vorstand Peter Granacher. Der ASV zeigte seine Verbundenheit für die Einsatzbereitschaft. Sein Vorbild unvergeßlich bleiben wird.

Zum 1. Mal fand das Merdinger Dorffest statt. Der ASV beteiligte sich mit einer Weintheke und einem dekoriertem Hof auf dem Anwesen von Nikolaus Landmann.

1985

Wechsel im Vorstand:

  • 2. Vorstand: Michael Nothstein

Die D-Jugend errang den Meistertitel in der Kleinfeldstaffel. Das Wein-Wander-Pokalturnier wurde auf dem neuen Sportgelände ausgetragen.

In der Festhalle fand der Bezirkstag des Südbadischen Fussballverbandes statt.

1986

Die D-Jugend errang erneut den Meistertitel.

Der Tuniberg-Wein-Wanderpokal ging in diesem Jahr in Opfingen zum 5. Mal in den Besitz des ASV Merdingen über.

  • Neuer Platzwart: Berthold Selinger
  • Neuer Trainer: Walter Hämmerle

1987

Wechsel im Vorstand:

  • Schriftführer: Martin Ehret
  • Neuer Trainer: Norbert Löffler

Vom 9. bis 13. Mai wurde ein Vereinsausflug nach Berlin unternommen.

Am 26. Juli wurde das 1. Peter-Granacher-Gedächtnis-Pokalturnier ausgetragen.

Beteiligung am 2. Dorffest mit dem Hof auf dem Anwesen Landmann, sowie einer Cocktailbar im Hof Oskar Santen.

Am 18. Dezember starb unser Ehrenvorsitzender Wilhelm Selinger. Ihm verdankt der ASV einen reibungslosen Verlauf der Vereinsgründung und der Aufbauarbeit sowie die Leitung als Gründungsvorstand von 1949 – 1974.

1990

Im Juli fand das 40-jährige Jubiläum mit folgendem Programmablauf statt :

  • 06.07. und 07.07: offenes Grümpelturnier mit 48 Mannschaften
  • 15.07.: Vereinsturnier der Merdinger Vereine
  • 22.07.: großes Jugendturnier
  • 27.07.: Festbankett
  • 28.07.: Damenturnier – Einlagespiel einer Damenauswahl Südbaden gegen die Damen aus Klinge-Seckach
  • 29.07. 4. Peter-Granacher-Gedächtnis-Pokalturnier mit Einlagespiel der 1. Mannschaft gegen den FC FR-St.-Georgen

Am Festbankett wurden über 80 langjährige Mitglieder geehrt. Erwin Mangold erhielt die silberne Ehrennadel und wurde zum Ehrenmitglied ernannt.

Die 1. Mannschaft nahm an den Turnieren in Gündlingen und in Wasenweiler teil. Ebenfalls wurde die 1. Mannschaft zum Wein-Wander-Pokalturnier in Tiengen und zum Pokalturnier zu unserer Partnergemeinde Heilig-Kreuz eingeladen, woran man teil nahm .

Am 2. Weihnachtsfeiertag wurde wieder ein Theaterstück, unter der Leitung von Jürgen Treyer aufgeführt, dass am darauffolgenden Samstag nochmals zur Aufführung kam. Der Theaterabend wurde mit einer attraktiven Tombola beschlossen.

1991

Im Januar organisierte die Vorstandschaft anstelle der Weihnachtsfeier eine Neujahrsfeier, die in dieser Form auch einen guten Anklang bei den Anwesenden fand.

Die Umstände in der Golfregion verhinderten das Stattfinden sämtlicher Fastnachtveranstaltungen.

Die D-Jugend errang mit 31 : 1 Punkten und 110 : 6 Toren unter den Trainern Norbert Wiedensohler, Frank Ehret und Martin Menner die Meisterschaft.

Am 05. und 06. Juli fand das offene Grümpelturnier und am 07. Juli das Vereins- und Damenturnier im Stadion “Kleinsteinen” statt.

Das 5. Peter-Granacher-Gedächtnisturnier fand am 28. Juli statt.

Die 1. Mannschaft nahm sowohl an den Turnieren in Gündlingen und Wasenweiler teil, als auch am Wein-Wander-Pokalturnier, das in Rimsingen ausgetragen wurde.

  • Neuer Trainer: Fritz Baumann

Am 24.08. wurde vom ASV und dem Turnverein ein Spielfest für Kinder und Jugendliche ab 6 Jahren auf dem Sportplatz veranstaltet.

Auch 1991 richteten viele freiwillige Helfer das Anwesen Nikolaus Landmann zum Weinfeststand des ASV her. Die Cocktailbar wurde bei Heinrich Gretzmeier aufgebaut.

Wieder waren 2 Aufführungen des “Weihnachtstheaters” der Laienspielgruppe um Jürgen Treyer geplant, während die 1. Aufführung am 26.12. traditionell mit Tombola und Christbaumversteigerung stattfand.

In der folgenden Winterpause nahm die 1. Mannschaft am Hallenturnier in Heilig-Kreuz teil. Auch beim größten Hallenturnier Südbadens, in Teningen, war eine Vertretung des ASV am Start.

1992

Im Januar fand eine Neujahrsfeier mit Unterhaltungsprogramm und musikalischer Umrahmung statt.

Die Fastnachtstanzveranstaltung wurde vom ASV am Fastnachtsonntag übernommen und die ASV-Fastnachtsgruppe nahm am Umzug sowie an den Zunftabenden teil.

Wechsel im Vorstand:

  • 1. Vorstand: Willi Pless
  • 2. Vorstand: Frank Ehret
  • 3. Vorstand: Norbert Wiedensohler
  • Kassenwart: Roland Lemke

An Pfingsten nahmen die 1. Mannschaft und die AH-Mannschaft am Pfingstturnier in Gottenheim teil.

Auch das Grümpelturnier für Freizeitkicker und das Vereinsturnier fanden am 03., 04. und 05. Juli statt. Genauso guten Erfolg bei schönem Wetter konnte man am letzten Juliwochenende mit dem Peter-Granacher-Gedächtnisturnier verbuchen.

Bei den Turnieren in Wasenweiler und am Wein-Wander-Turnier in Niederrimsingen konnten dieses Jahr keine guten Ergebnisse erzielt werden.

Ein erneuter Erfolg war wieder die Theatereinlage der Laienspielgruppe um Jürgen Treyer. Man konnte die Zuschauer erneut mit 2 Aufführungen erheitern.

In der Winterpause testete die 1. Mannschaft noch einmal Ihr Können bei den Hallenturnieren in Teningen und Endingen.

1993

Bei der Neujahrsfeier im Januar wurde der 1. Vorstand Willhelm Pless für 20-jährige Tätigkeit in der Vorstandschaft geehrt.

Auch an der Fastnacht beteiligte sich der ASV erneut mit einer Tanzveranstaltung am Rosenmontag in der Festhalle und die ASV-Fastnachtsgruppe bewies am Zunftabend, dass auch in Fußballern Musiktalente schlummern.

Erstmals wurde am 17. April die Halle für eine Tanzveranstaltung reserviert und man nannte diesen Abend “Cocktailparty mit Gin Fizz”. Diese Veranstaltung wurde zum vollen Erfolg und deshalb für weitere Jahre in das Festprogramm des ASV aufgenommen.

Wechsel im Vorstand

  • 2. Vorstand: Otmar Wiedensohler
  • Schriftführerin: Marianne Danzeisen

Am Pfingstwochenende nahmen die 1. Mannschaft und die AH-Mannschaft traditionell am Pfingstturnier in Gottenheim teil.

Auch das offene Grümpelturnier stand am 02. und 03.07. wieder auf dem ASV Jahresprogramm. Am 04.07. ermittelten die Merdinger Vereine ihren Meister. Dieses Vereinsturnier wurde durch ein parallel ausgetragenes Damenturnier bereichert.

Das Peter-Granacher-Gedächtnisturnier fand ebenfalls wieder zum gewohnten Juli-Abschluß bei gutem Wetter statt. Da die 1. Mannschaft ein Werbespiel gegen den SC Bahlingen austrug, konnten zahlreiche Zuschauer begrüßt werden.

Neugründung einer Bambini-Gruppe mit 3 – 6-jährigen Kindern. Unter der Leitung von der Erzieherin Isabelle Bauer sollten die Kleinen Spaß am „Spiel mit dem Ball“ bekommen.

Zusammen mit der Volksbank Kaiserstuhl-Tuniberg e.G. wurde ein großes E- und F- Jugendturnier durchgeführt, an dem Mannschaften aus dem Einzugsbereich der Bank teilnahmen.

Durch den 2-Jahresturnus stand auch in diesem Jahr das Dorffest an. Der ASV konnte auf den Höfen Landmann und Gretzmeier erneut viele Gäste begrüßen.

In diesem Jahr wurde zwar auch wieder ein Erfolgsstück der Theatergruppe dargeboten. Wegen der ungünstig gelegenen Feststage konnte die Komödie jedoch nur einmal aufgeführt werden.

Zur Überbrückung der Winterpause nahm die 1. Mannschaft an den schon bekannten Hallenturnieren in Teningen und Endingen teil. Der sportliche Erfolg hielt sich auch dieses Mal in Grenzen.

1994

An Fastnacht stand der Rosenmontag mit der Kinderfastnacht und einer Tanzveranstaltung auf dem Jahresplan des ASV. Am Umzug und an den 3 Zunftabenden zeigte sich der ASV als fastnachtsbegeisterte Gruppe.

Die 2. Cocktailparty mit der Gruppe “Gin Fizz” war das Erfolgsrezept für den April.

Wechsel im Vorstand:

  • 1. Vorstand: Werner Stuber
  • Spielausschuss: Armin Behrendt & Clemens Selinger
  • Beisitzer: Marco Wirth, Ralph Bächle

In dieser Generalversammlung wurde der ausscheidende 1. Vorstand Willi Pless zum Ehrenmitglied ernannt und Bürgermeister Adolf Schopp dankte ihm für 22 Jahre ehrenamtliche Tätigkeit in der Vorstandschaft des ASV mit einer Urkunde und Ehrennadel des Landes Baden-Württemberg.

Mit der Teilnahme am alljährlichen Pfingstturnier in Gottenheim war in diesem Jahr die Saison noch nicht beendet, denn kurz darauf folgten die Aufstiegsspiele zur Bezirksliga. Diese Spiele waren spannend bis zum Schluss, doch im entscheidenden Spiel gegen den FV Nimburg verlor der ASV mit 1 : 5.

Die F-Jugend errang den Meisterschaftstitel unter der Leitung von Heinrich Baldinger und Paul Selinger. Auch die B-Jugend konnte unter den Trainern Martin Menner und Jürgen Hodapp als Staffelsieger die Runde beenden.

Auf dem Veranstaltungskalender standen für den 01., 02. und 03. Juli die traditionellen Turniere der Freizeitkicker, Vereine Merdingens und der Damenmannschaften aus dem Umkreis.

Kurz vor dem Peter-Granacher-Gedächtnis-Pokalturnier, welches wie gewohnt am letzten Juliwochenende mit hochsommerlichen Temperaturen stattfand, lud der ASV seine Mitglieder, als Lohn für die zahlreichen Einsätze, zu einem Helferfest ein.

Beim alljährlich stattfindenden Tuniberg-Wein-Wander-Pokalturnier konnte von der 1. Mannschaft der Turniersieg erreicht und der Pokal aus Mengen mit nach Hause gebracht werden.

  • Neuer Trainer: Uwe Herbstreit

Der Theaterabend am 26.12. war wieder ein großer Erfolg.

1995

An der Generalversammlung im April konnten einige Mitglieder für 25jährige und 40jährige Mitgliedschaft geehrt werden. Eine besondere Ehrung erhielt Stefan Wiedensohler, der für jahrzehntelange Tätigkeit und sein unermüdliches Engagement zum Ehrenmitglied ernannt wurde.

Wechsel im Vorstand:

  • Schriftführerin: Carola Granacher
  • Spielausschuss: Clemens Selinger & Wolfgang Landmann
  • Beisitzerin: Marianne Danzeisen
  • Pressewart: Martin Ehret

Zum 2. Mal kämpfte unsere 1. Mannschaft mit Trainer Uwe Herbstreit um die Meisterschaft in der Kreisliga A, Staffel III. Bis zum Schluß trennte den ASV nur 1 Punkt zum Tabellenzweiten VfR Hausen und es wurde befürchtet, wieder in die Relegation zu gelangen. Auch das letzte Spiel in Wolfenweiler-Schallstadt war spannend bis zur letzten Minute, ehe durch Christian Landmann der erlösende 2 : 1 Siegtreffer erzielt und die Meisterschaft erreicht wurde. Dies war bis dato der größte sportliche Erfolg in der Vereinsgeschichte des ASV.

Aus gebührendem Anlaß lud man am 5. Juli zu einer Meisterschaftsfeier in die Zehntscheune ein.

Ebenfalls eine erfolgreiche Meistermannschaft wurde die C-Jugend, die ohne Punktverlust mit 36 : 0 Punkten und 80 : 11 Toren die Tabelle bis zum Schluß anführte.

Trotz der Vorbereitungen für die Meisterschaftsfeier fand in gewohnter Weise vom 30.06.-02.07. das Grümpel-, Vereins- und Damenturnier statt.

Zum 9. Mal fand am letzten Juliwochende das Peter-Granacher-Gedächtnisturnier statt. Als besondere Spielbegegnung dieses Turnieres galt das Einlagespiel unserer 1. Mannschaft als Bezirksliga-Aufsteiger gegen die Traditionself des ASV von der Meisterschaft im Jahr 1978.

Auch die Teilnahme am Dorffest im Hof Nikolaus Landmann und einer Cocktailbar im Hof Heinrich Gretzmeier war am 1. Septemberwochenende Großaktion des ASV.

Zum 1. Mal organisierte der ASV einen Flohmarkt um mit “wenig Aufwand” die Kasse aufzubessern. Dieses Vorhaben wurde in der Zehntscheune ausgeführt. Nachdem man den Tag erfolgreich beenden konnte, war schon der nächste Flohmarkt im Gespräch.

1996

Wechsel im Vorstand:

  • 3. Vorstand: Detlef Ehret
  • Spielausschuß: Wolfgang Landmann & Michael Granacher
  • Beisitzer: Rainer Schopp

Der 2. ASV – Flohmarkt fand am 11.05. statt und wurde von zahlreichen Anbietern und interessierten Käufern besucht.

Der 2. Rasenplatz wurde mit einer Unterbodenbewässerungsanlage ausgerüstet, was dem gesamten Spielbetrieb sehr von Nutzen war.

Am ersten Juliwochenende wurde das Stadion Kleinsteinen wieder zum Austragungsort der Freizeitturniere.

Als Großereignis für 1996 stand das traditionelle Tuniberg-Wein-Wander-Pokalturnier auf dem ASV-Veranstaltungskalender. Dieses Turnier bedurfte einer umfassungsreichen Vorbereitung und eines großen Arbeitseinsatzes. Deshalb ließ man das Peter-Granacher-Gedächtnisturnier ausfallen.

1997

Wechsel im Vorstand:

  • 2. Vorstand: Detlef Ehret
  • 3. Vorstand: Michael Mangold
  • Beisitzer: Michael Schopp & Otmar Wiedensohler
  • Neuer Trainer: Hans Sexauer, Sasbach

Im April wurde wieder eine Cocktailparty mit “Gin Fizz” in der Festhalle veranstaltet.

Nach 2 Jahren Bezirksliga, mußte die 1. Mannschaft wieder den Weg in die Kreisliga A antreten.

Gleich zwei Meisterschaften konnte die Jugendabteilung feiern. Die D-Jugend unter der Leitung von Matthias Schopp und Ralph Argut wurde mit 60 Punkten und 136 : 16 Toren ohne Punktverlust souveräner Meister. Auch die C-Jugend mit Trainer Johann Gockl und Rudi Weber errangen den Meistertitel und stiegen als erste Jugendmanschaft des ASV in die Bezirksliga auf.

Auch die Damenmannschaft wurde Staffelsieger, was die Arbeit der letzten Jahre belohnte.

Auch die diesjährigen Turniere am 1. Juliwochenende fanden Begeisterung bei den teilnehmenden und zum Teil weit angereisten (Südtirol, Bodensee) Mannschaften.

Am letzten Juliwochenende fand das 10. Peter-Granacher-Gedächtnis-Pokalturnier statt. Die Austragung des Wanderpokals war auf 10 Jahre festgeschrieben und der Pokal ging mit dem Turniersieg in den Besitz des SV Opfingen über.

1998

Wechsel im Vorstand:

  • 1. Vorstand: Alfons Baldinger
  • Jugendleiter: Martin Ehret
  • Spielausschuß: Matthias Schopp & Frank Ehret
  • Beisitzer: Mark Schopp, Christian Landmann & Michael Schopp
  • Neuer Trainer: Marc Behrendt

Langjährige Arbeit der ausscheidenden Beisitzer Hans Spittler, Josef Schopp, Elmar Ehret und Karl Landmann wurden in der Generalversammlung gewürdigt. Sie hatten in den letzten Jahren grossen Anteil am Fortbestand des ASV und wurden mit einem Präsent verabschiedet.

In der ersten Jahreshälfte fanden erneut die üblichen Veranstaltungen statt. Es wurden die Turniere für Freizeitmannschaften, das Vereinsturnier und das Damenturnier wie immer am ersten Juliwochenende ausgetragen. Zum 1. Mal organisierte die A-Jugend am Grümpelturnier eine Disco, was sich als voller Erfolg entpuppte.

Die A-Jugend kämpfte auch um den Meistertitel in ihrer Staffel. Nach dem letzten Spieltag stand fest, daß aufgrund der Punktgleichheit mit dem ESV Freiburg, ein Entscheidungsspiel stattzufinden hatte. Dieses gewann unsere A-Jugend mit 3 : 2 und feierte somit auch die verdiente Meisterschaft.

Auch die D-Jugend unter den Trainern Matthias Schopp und Ralph Argut führte am Saisonende erneut die Tabellenspitze souverän an. Somit konnte nicht nur die Meisterschaft, sondern auch eine zweijährige Siegesserie ohne Punktverlust gefeiert werden.

Die Damenmannschaft errang die Vizemeisterschaft.

Als neues Aufgabengebiet für die ASV-Leitung kam im September der Beginn des Clubheimumbaus dazu.

Auch am 26.12. zeigte die ASV – Laientheatergruppe das Stück “Die Lügen – Tilly”. An diesem Abend wurde der Theaterspieler und Regisseur Jürgen Treyer für 20-Jahre Bühnenjubiläum geehrt. Sein Bruder Joachim konnte für 15 – Jahre aktives Theaterspielen eine Urkunde entgegennehmen.

Seit langem konnte der ASV wieder einen Schiedsrichter beim Verband melden. Für diese nicht immer leichte Tätigkeit stellte sich Manfred Pirk in den Dienst des ASV.

1999

Wechsel im Vorstand:

  • Schriftführer: Marco Wirth
  • Beisitzer: Norbert Wiedensohler, Frank Ehret & Bianca Mellert

Nachdem man in den letzten beiden Jahren zweimal abgestiegen war, gelang es unserer Mannschaft, am Ende der Saison, auf einem Aufstiegsplatz zu stehen. Um die Chance des Aufstiegs zu nutzen, musste man noch in die Relegation. Doch in dieser Relegation fehlte am Ende nicht nur ein Tor, sondern auch noch ein bisschen Glück, um wieder in die Kreisliga A aufzusteigen.

Der Clubheimumbau forderte ein hohes Maß an Arbeitseinsatz und so konnte das erste Teilstück bereits realisiert und abgeschlossen werden. Die Duschräume strahlen seit März in neuem Glanz. Seit einiger Zeit sind auch die Arbeiten am Anbau zum Clubheim in vollem Gange.

Vorstandschaft im Jubiläumsjahr:

1. Vorstand: Alfons Baldinger
2. Vorstand: Detlef Ehret
3. Vorstand: Michael Mangold
Spielausschuß: Matthias Schopp
Kassenwart: Roland Lemke
Schriftführer: Marco Wirth
Jugendleiter: Martin Ehret
stellv. Jugendleiter: Manfred Pirk
Beisitzer: Otmar Wiedensohler, Christian Landmann, Ralph Bächle, Frank Ehret, Michael Schopp, Mark Schopp, Rainer Schopp, Bianca Mellert, Norbert Wiedensohler

2000

Der ASV wird Doppelmeister: beide aktive Mannschaften schafften damit die Rückkehr in “A-Klasse”.

Im Jahr 2000 ging auch die Clubheimsanierung voran: eine moderne Gastroküche konnte eingebaut werden und auch das Dach wurde saniert.

Ihre Verbundenheit mit dem ASV zeigten die Ehrenmitglieder auf ganz praktische Weise: sie spendierten sechs Bänke für das Kleinsteinenstadion und stellten diese auch noch selbst auf!

Wechsel im Vorstand:

  • Jugendleiter: Florian Treyer
  • 2. Vorstand: Otmar Wiedensohler

2001

Zur Finanzierung des Clubheimdaches wurden symbolisch die Dachziegel verkauft. Erfreulichweise konnten für 90% der Dachfläche Paten gefunden werden und so ein schöner Zuschuss für das neue Dach erwirtschaftet werden.

Erfreulicherweise konnten beide Mannschaften die Klasse erhalten und somit ihr Saisonziel erreichen.

Weitere Höhepunkte des Jahres waren der Weihnachtsmarkt, ein Theaterabend, das Jugendhallenturnier und die Fastnachtsveranstaltung am Fastnachtssamstag.

Wechsel im Vorstand:

  • 3. Vorstand: Frank Ehret
  • Rechner: Marco Wirth
  • Schriftführer: Michael Mangold
  • stellvertretende Rechnerin: Carola Granacher
  • Beisitzer: Ralf Schirnhofer

2002

Die Umbaumaßnahmen am Clubheim wurden in diesem Jahr abgeschlossen. Neben der Sanierung und Neubau der Kabinen wurde auch eine Gastro-Küche eingebaut. Die Clubheim-Theke wurde erneuert und auch Platz 2 konnte saniert werden.

Die Damenmannschaft des ASV Merdingen wird wiederum Meister in ihrer Klasse. Eine Mädchenmannschaft wurde ebenfalls zum Spielbetrieb angemeldet.

Höhepunkte des Vereinsjahres waren der Fasnettanz, das Jugendhallenturnier, das Grümpelturnier mit anschließender Disco-Veranstaltung, Weihnachtsmarkt und Theaterabend. Für die Firma Heidelberger-Maxit richtete man das Werksturnier aus, zu dem Mannschaften aus ganz Europa angereist waren.

In der Sommerpause wurde Platz 1 in Zusammenarbeit mit der Firma Schildecker saniert.

Die I. Mannschaft belegte mit Trainer Günter Müller einen zufrieden stellenden 10. Platz in der Kreisliga A.

2003

Im Jahr 2003 war der ASV mit der Ausrichtung des 40. Tuniberg-Wein-Wanderpokals an der Reihe. Das Jubiläumsturnier nahm einen guten Verlauf und war ein großer Erfolg für den Verein.

Als weitere Veranstaltungen standen der „Hemdglunckerball“ an Fasnet, das Jugendhallenturnier, sowie das Grümpel- und Vereinsturnier auf dem Programm. Im Hof von Nikolaus und Karl Landmann nahm der ASV auch in diesem Jahr wieder erfolgreich am Gassen-Weinfest teil. Die aktiven Mannschaften erreichten das gesteckte Saisonziel – einen Platz unter den ersten 3 Teams – nicht. Für Günter Müller kam Christoph Brender als neuer Trainer zum ASV Merdingen.

Die Vorstandschaft änderte sich nicht – lediglich das Amt des 2. Spielausschusses konnte nicht besetzt werden. Michael Schopp wechselt vom Spielausschuss zu den Beisitzern.

2004

Wieder war ein umfangreiches Jahresprogramm zu absolvieren. Dazu gehörten der Fasnetstanz mit SWR3-DJ Michael Spleeth, das traditionelle Jugendhallenturnier, sowie eine Disco-Veranstaltung im November und der Weihnachtsmarkt im Dezember. Aufgrund mangelnder Anmeldungen konnte man in diesem Jahr erstmals wieder kein Grümpel- und Vereinsturnier durchführen.

Die I. Mannschaft belegte den 10. Tabellenplatz. Nach einem schwachen Start in die neue Saison und Rang 13 nach Abschluß der Vorrunde trennte man sich von Christoph Brender. Für ihn kam Fuad Yassine als Spielertrainer zum ASV.

Die Damenmannschaft wird erneut Meister ihrer Staffel und verliert das Pokalfinale denkbar knapp im Elfmeterschießen.

Wechsel in der Vorstandschaft:

  • 3. Vorstand: Bettina Granacher
  • Jugendleiter: Martin Ehret
  • stellv. Spielausschuss: Michael Selinger
  • Beisitzer: Johann Gockl, Roland Wochner, Bernd Hodapp

2005

Das Jahresprogramm umfasste die Fasnets-Bewirtung am Fasnet-Sunndig, das Jugendhallenturnier, das Gassen-Weinfest und eine Tanzveranstaltung mit der Mobil-Disco „Black Magic“. Der Weihnachtsmarkt bei der Zehntscheune ist nicht nur beim ASV ein fester Bestandteil im Veranstaltungskalender, sondern auch die sonst mitwirkenden Vereine und die Anbieter freuen sich auf dieses Event.

Die Aktiven hatten wiederum ein wenig erfolgreiches Jahr und konnten Platz 12. erreichen. Die II. Mannschaft belegte einen guten 5. Platz.

Wechsel in der Vorstandschaft:

  • Spielausschuss: Michael Granacher
  • stellv. Spielausschuss: Norbert Wiedensohler
  • Beisitzer: Florian Jakob

Das Amt des 2. Vorsitzenden konnte in der Versammlung leider nicht besetzt werden.

Aufgrund der drastisch gestiegenen Kosten beschloss die Versammlung eine moderate Anhebung der Mitgliedsbeiträge.

2006

Grundlegende Änderungen brachte die Generalversammlung dieses Jahres. Da Alfons Baldinger als 1. Vorstand angekündigt hatte, nicht mehr zur Verfügung zu stehen, sah man sich mit massiven Personalproblemen konfrontiert. Damit dieses Problem gelöst werden konnte, sah man sich gezwungen, zu bereits bei anderen Vereinen funktionierende Vorstandsstrukturen zu übernehmen. Dabei wurden die Vereinstätigkeiten auf 4 Vorstände und den Jugendleiter verteilt und die Vereinssatzung wurde dahingehend ebenfalls geändert. Somit ergibt sich nach den Wahlen folgendes Bild:

  • Vorstand Sport: Michael Granacher
  • Vorstand Verwaltung: Torsten Kürz
  • Vorstand Veranstaltungen: Hans-Peter Kürz
  • Vorstand Finanzen: Marco Wirth
  • Jugendleiter: Martin Menner
  • Spielausschuss: Matthias Schopp
  • Schriftführer: Michael Mangold
  • Stellv. Finanzvorstand: Carola Granacher
  • Beisitzer Finanzen: Ralf Schirnhofer
  • Beisitzer Veranstaltungen: Roland Wochner, Ralph Bächle, Wolfgang Landmann, Michael Schopp, Harald Selinger
  • Beisitzer Verwaltung: Bernd Hodapp, Matthias Imbery, Mark Schopp, Daniel Stuber, Ralph Argut
  • Beisitzer Sport: Johann Gockl, Christian Landmann, Florian Jakob, Frank Süßle
  • technischer Platzwart: Berthold Selinger
  • Kassenprüfer: Horst Gall, Felix Hänsler
  • Platzkassierer: Stefan Müller

Alfons Baldinger wurde von der Generalversammlung für seine großen Verdienste zum Ehrenmitglied ernannt. Ebenso erhielt er eine Urkunde und die goldene Vereinsehrennadel.

Trotz der Umstrukturierung gab es keine Pause im sonstigen „Vereinsbetrieb“. Die obligatorischen Veranstaltungen, wie Fasnetstanz, Jugendhallenturnier, Disco-Veranstaltung und Weihnachtsmarkt wurden selbstverständlich erfolgreich durchgeführt.

Auf eigenen Wunsch hat Trainer Fuad Yassine den Verein zum Saisonende mit einem 11. Platz verlassen. Die II. Mannschaft errang Platz 9. Als neuer Trainer wurde Boris Darvich vom VfR Hausen verpflichtet.

Begonnen wurde auch mit Renovierungsarbeiten am Clubheim. An der Aussenfassade wurden die Graffitis überstrichen, die Decke in der 3. Umkleidekabine wurde instandgesetzt und es wurden Umkleidebänke eingebaut. Ebenso mussten Fliesenarbeiten im Bereich der Duschkabinen durchgeführt werden.

2007

Das Jahr 2007 begann, wie das alte Jahr aufgehört hatte – mit Helfereinsätzen für die Mitglieder im Bereich der Clubheimsanierung. Die Holzbalkendecke des Clubheims wurde isoliert, damit künftig weniger Heizkosten anfallen werden.

Veranstaltungsmäßig waren wiederum der Fasnets-Tanz, das Jugendhallenturnier und das Gassen-Weinfest auf dem Programm. Die Disco-Veranstaltung und der Weihnachtsmarkt komplettierten die Veranstaltungsreihe im Jahr 2007.

Bei der Generalversammlung gab es keine Veränderungen in der Vorstandschaft. Diskutiert wurde die Gründung eines Fördervereins, der steuerliche Vorteile bringen würde. Auch die Vereinsförderung durch die Gemeinde war heißer Diskussionspunkt bei der Versammlung.

Sportlich lief es leider gar nicht gut für den ASV, denn die I. Mannschaft musste nach einem denkbar knappen Saisonfinale den bitteren Weg in die Kreisliga B antreten. Kurz zuvor hatte man sich schon von Trainer Boris Darvich getrennt. Für die neue Saison konnte mit Marc Behrendt ein „alter Bekannter“ verpflichtet werden, der schon zuvor 1998 – 2001 in diesen des ASV stand.

Als ständiger Betreuer für die II. Mannschaft konnte Rudi Weber gewonnen werden. Ralph Argut agierte als Co-Trainer.

2008

Großer Bahnhof für die Jugendabteilung. Mit 3 Bussen fuhr man zum Heimspiel des SC Freiburg, wo man Freikarten erhalten hatte und besonders begrüßt wurde. Ein unvergessliches Erlebnis für die Kinder und Jugendlichen.

Um den ständig steigenden Energiekosten entgegenwirken zu können, wurde auf dem Clubheimdach eine Solaranlage mit 12 Solarmodulen installiert, die künftig mit einem Pufferspeicher zur Warmwasseraufbereitung genutzt wird. Die Installation wurde von der Fa. Trösch, Merdingen durchgeführt. Die Kosten beliefen sich auf ca. 20.000 Euro, die teilweise auch durch Zuschüsse gedeckt werden.

Neben den üblichen Veranstaltungen (Fasnet, Tanzveranstaltung im November, Weihnachtsmarkt) wird es in diesem Jahr auch wieder eine Premiere in Merdingen geben. Als „Ersatzveranstaltung“ für das Grümpel- und Vereinsturnier wird erstmals der „Zwulcher Jahrgangs-Cup“ veranstaltet. Teilnahmeberechtigt sind alle Jahrgänge bis zum Rekrutenjahrgang. Die Veranstaltung war ein voller Erfolg und die abschließende Open-Air-Disco brachte viel Spaß, sodass erst am frühen Morgen die letzten Besucher nach Hause gingen. Die ersten Sieger waren die „Majas“ des Jahrgangs 1974/75.

Sportlich war die erste Saison in der Kreisliga B nicht zufriedenstellend. In der Winterpause trennt man sich von Trainer Marc Behrendt und verpflichtet mit Uwe Hoheneder / Sebastian Hug ein Trainergespann. Rudi Weber betreut weiter die II. Mannschaft.

Die Generalversammlung brachte auch wieder einige Änderungen in der Vorstandschaft:

  • Spielausschuss: nicht besetzt
  • Kassenprüfer: Martin Ehret
  • Platzkassierer: Michael Selinger

2009

Die Jugendabteilung geht neue Wege in der Trainerausbildung – hierzu kam das DFB-Mobil auf den Sportplatz zu einem Schautraining ein. In der Winterpause wurde auch ein Torwarttraining mit Ex-SC-Profi Günther Wienhold durchgeführt. Schon zum 6. mal veranstaltet die Jugendabteilung auch ein Vorbereitungsturnier für die neue Saison, zu dem sich inzwischen 50 Mannschaften aus der ganzen Regio melden. Der Fasnetstanz am Samstag war wieder ebenso erfolgreich, wie das Hallenjugendturnier, das 2. Merdinger Jahrgangsturnier, die Discoveranstaltung im November und der Weihnachtsmarkt bei der Zehntscheune.

Sportlich spielt sich die AH-Mannschafts ins Rampenlicht. Nach dem Gewinn des Regio-Cups fuhr man zu den Deutschen AH-Meisterschaften und belegte einen hervorragenden 18. Platz in der Altersklasse Ü35. Highlight war jedoch der Gewinn des „Fair-Play-Cups“, sodass man sich für 1 Jahr lang „fairste AH-Mannschaft Deutschlands“ nennen kann. Im Herbst erfährt die Erfolgsgeschichte eine Fortsetzung, denn in der Ü40-Klasse qualifiziert man sich wieder für das Endspiel um die Südbadische Meisterschaft gegen Stadelhofen.

Die I. Mannschaft belegte einen etwas enttäuschenden 8. Platz, obwohl die letzten 6 Saisonspiele in Folge gewonnen werden konnten. Die II. Mannschaft ging auf Platz 3 durch’s Ziel. Als Hauptaufgabe sieht man nun, die 8 Jugendspieler in die aktiven Mannschaften zu integrieren und den Zusammenhalt zu fördern.

Nachdem Michael Granacher nicht mehr als Vorstand Sport kandidierte, fand man in der ordentlichen Generalversammlung keinen Nachfolger für diese Position. Damit musste man „nachsitzen“ und eine außerordentliche Generalversammlung einberufen. Dort wurde Folgendes beschlossen:

  • Vorstand Sport: Martin Ehret
  • Sportlicher Leiter: Rudi Weber
  • Spielausschuss: Nico Imbery
  • Spielausschuss: Daniel Stuber
  • Kassenprüfer: Heinrich Baldinger

Aufgrund der anhaltenden Personalprobleme bei den Veranstaltungen wurde in dieser Sitzung auch eine neue Beitragsordnung beschlossen, die für Aktive einen Sonderbeitrag vorsieht, wenn die erforderlichen Helfereinsätze nicht erbracht werden sollten.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>