ASV Merdingen : SC Mengen 1:1 (0:0)

Bei schönstem Fußballwetter, aber sehr störenden Orkanböen, kämpfte der SC Mengen fast um die letzte Aufstiegschance auf unserem Kunstrasenplatz.
Der ASV, erneut gebeutelt durch krankheitsbedingtes Fehler einiger Leistungsträger, begann die Partie sehr verhalten und war zunächst auf eine gute Organisation bedacht. Der SC Mengen konnte somit, ebenfalls durch die Windunterstützung begünstigt, eine optische Überlegenheit auf den Platz bringen und deutlich die Mehrzahl der Zweikämpfe für sich entscheiden. Doch die ASV Viererkette mit Sven Landmann, Jonathan Schilling, Stefan Schopp, Jens Leonhardt, und mit der Unterstützung eines bärenstarken Mario Rombach im Tor, hielt gekonnt und mit etwas Glück das Spiel bei 0:0. Nur Gelegentlich blitzte beim ASV ein tolles spielerisches Element auf und zwar immer dann, wenn direkt, flach und flüssig gespielt wurde. Jedoch wurde diese Vorgabe im ersten Abschnitt zu wenig konsequent umgesetzt. Die Zweikampfschwäche, gegen eine selbstbewusste Mannschaft vom SC Mengen und die vielen Stock- und Abspielfehler in der ersten Hälfte, ließen dem ASV kaum eine Tormöglichkeit erspielen.

Auf der anderen Seite, sorgten die schnellen Spitzen des Gegners immer wieder für Druck und somit war das Unentschieden zur Halbzeit für den ASV als glücklich zu bezeichnen.
In der zweiten Hälfte änderte sich das Bild deutlich. Nun war der ASV mehr im Spiel und konsequenter im Druck nach vorne. Ein klares Handspiel des Torhüters außerhalb des Strafraumes, wurde vom gut leitenden Schiedsrichter als solches nicht bewertet, sowie kurz danach ein deutliches, hörbares Foul an Silas Bärmann ebenfalls im Strafraum.

Auch hier hatte der SC Mengen großes Glück mit der Schiedsrichterentscheidung. Das sollte sich beim 0:1 fortsetzen. Nach einem Luftkampf mit Ellbogeneinsatz eines Mengener Spielers und Sven Landmann, blieb Sven benommen liegen und der Gegner spielte weiter. Statt das Foul zu pfeifen, ließ auch der Schiedsrichter überraschenderweise weiterspielen. Tobias Schopp stoppte den Angriff 25 Meter zentral zum Tor mit einem, auf Grund der Situation, nachvollziehbaren Frustfoul. Der fällige, eigentlich ganz schwach geschossene, Freistoß, wurde danach so unglücklich von einem ASV Spieler abgefälscht, dass Mario im Tor keine Chance mehr hatte. Zu diesem Zeitpunkt mittlerweile eine schmeichelhafte Führung. Doch der ASV ist gewachsen und hat dazu gelernt. Es wurde schneller gespielt und nach einer Einzelleistung von Silas Bärmann, prallte der Ball Stefan Schopp vor die Füße, der zum umjubelten Ausgleich traf. Danach gab es noch zwei große Chance für den ASV durch Marco Hügle, um das Spiel doch noch zu gewinnen. So blieb es beim, unter dem Strich völlig korrekten, Unentschieden.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>